Sylvester

Heute konnten endlich die letzten Lücken der Gipskartondecke geschlossen werden. Die übrig gebliebenen Platten wurden auf den Dachboden geschafft. Zur Belohnung wurde noch ein Zimmer im EG für die Fußbodenheizung vorbereitet. Endlich mal eine Arbeit ohne Schrauben von denen schon einige Tausend verarbeitet wurden.

Wir wünschen allen Lesern an dieser Stelle einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2012.

 

Die ersten Styroporunterlagen für die Fussbodenheizung werden ausgelegt

 

Zwischen den Jahren

Geht es voran. Gestern wurde im Technikraum die Decke soweit möglich geschlossen. Etwas eng wird es für die Verteiler der Kontrollierten Wohnraumlüftung.

Sanitärinstallation - einige Leitungen müssen noch diffusionsdicht verkleidet werden.

Heute konnte mein Bruder helfen und so haben wir die Decke im Schlafzimmer mit Gipsplatten geschlossen. Währenddessen hat mein Vater im EG das Gästebad verkleidet, ein Foto hiervon gibt es erst wenn dort aufgeräumt ist 😉 – an dieser Stelle ein Gruß an meine Frau. Aufgrund der vielen Ecken keine dankbare Aufgabe. Bei der Dichtigkeitsprüfung der Sanitärleitungen wurde eine undichte Verschraubung am Verteiler entdeckt. Ausserdem tropft es irgendwo aus der Wärmepumpe.

Technikraum. In diese Ecke kommen Waschmaschine und Trockner
Decke im Schlafzimmer geschlossen. Eine Zimmerdecke pro Abend reicht.

Morgen wird der Wasserzähler gesetzt, sehr flexibel die Herren und Damen vom Wasserwerk. Ganz im Gegensatz zum örtlichen Energieversorger der im Dezember signalisierte das es dieses Jahr nichts mehr mit einem Zählereinbau wird. Hier ist die erste Kalenderwoche anvisiert. KW1 wird dann im Zeichen der Fußbodenheizung stehen.

 

 

 

Kleiner Rückblick

Über die Weihnachtsfeiertage ruht die Baustelle und alles „entschleunigt sich“. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Helfern für die bisher geleistete Arbeit bedanken. Insbesondere für den Einsatz und Verständnis meiner Eltern ohne die dies alles nicht möglich wäre.

Daher gibt es zum Jahresabschluss noch die schönsten Aufnahmen die während des Aufbaus unseres Talis Holzhauses entstanden sind.
Unsere Entscheidung gegen ein klassisches Fertighaus kam uns sehr entgegen, während der Phase im Innenausbau haben wir insbesondere im Obergeschoss spontan einiges umgeplant. Ich glaube mit dieser Bauweise kommt man auch zu einer besser zum individuellen Bauvorhaben passenden Haustechnik, man hat hier einfach freie Auswahl. Verbesserungswürdig bei Talishaus scheint mir die Logistik.

Beim ersten Spatenstich war ich nicht anwesend. Wurde aber vertreten
Mein Vater bei einer kurzen Pause während der Bagger arbeitet
Die Talisecken stehen und die erste Lage der Blockbohlen wird gelegt
Die Bauherrin kontrolliert die fachgerechte Ausführung
Die Bohlen sind leider nur teilweise vorgestrichen
Auch der Nachwuchs hilft mit
Ende Tag 2 - nein es hat nicht geregnet
Die Balken sind 13m lang
Frank Voss bei der Arbeit
Passt alles ;-)
Unser Dachboden
Der Dachstuhl ist an einem Tag fertiggestellt
morgendliche Idylle
Die Giebel werden geschichtet
Samstags bereits Richtfest
Der erste Tag ohne Gerüst - jetzt muss erstmal aufgeräumt werden
Wir finden es sehr schick

Mit Blick auf unseren nächsten Meilenstein den Estrich müssen wir uns zwischen den Jahren nochmal ranhalten. Über Weihnachten werden die Sanitärleitungen Ihren Dichtigkeitstest bestehen müssen und wenn alles dicht ist können die letzten Lücken in den Wänden geschlossen werden. Die Decke im Technikraum wird aufgrund der vielen Durchbrüche nochmal eine langwierige Angelegenheit. Wenn dann alles sauber ist muss noch die Wohnraumlüftung, Fussbodendämmung und die Rohre der Fussbodenheizung montiert werden.

Kurz vor Weihnachten

Gestern wurde die Sanitärinstallation soweit fertiggestellt und auch die Wärmepumpe ist soweit angeschlossen. Ein paar Leitungen müssen noch isoliert werden und das ganze auf Dichtigkeit geprüft werden. Das soll heute passieren.

Mein Vater und ich haben im Bad mit dem schliessen der Decke begonnen. Aufgrund der Dachschrägen hat sich dies als fummelige Angelegheit herausgestellt.

Wasser- und Elektrozähler sollen in der ersten KW im neuen Jahr gesetzt werden.

 

Decke im Bad mit dem Auslass für die Wohnraumlüftung
Wärmepumpe angeschlossen
Sanitärleitungen mit Ausgleichsgefäßen unten sichtbar der Soleverteiler

Treppe zum Dachboden

Heute wurde die Treppe zum Dachboden eingebaut. Keine schwere aber eher langwierige Arbeit. Ausserdem wurde die zweite Entlüftungsziegel angeschlossen und an der Vorbauwand im Bad weitergearbeitet.

Zwischen die Deckenschalung wurde eine Gipsplatte geklemmt und zwei Latten darunter geschraubt um die Treppe ausrichten zu können.
Treppe auf den Latten liegend - ein Querriegel ist auch zu sehen.
Funktioniert :-)

 

 

 

 

Elektrische und Sanitäre Fortschritte

Mein Vater hat im Laufe der Woche das Treppenhaus mit Gipsplatten verkleidet – seeeeehr langwierige Arbeit.

Der Elektriker hat im Obergeschoss die letzten Dosen ausgefräst und mit Hilfe eines Kabelfinders auch den verschollen Bettlichtschalter im Kinderzimmer gefunden.

Netzwerk- und Sat Kabel
Schaltschrank - die zweite Abeckung ist auf der Baustelle verschollen. Mal sehen wann diese auftaucht
Jeder hat am Bett einen Lichtschalter. An der Tür natürlich auch.

Wenn nächste Woche noch die Unterputzarmatur für die Dusche geliefert wird kann die Sanitärinstallation abgeschlossen werden. Die Wärmepumpe steht auf ihrem Podest, unterfüttert mit Gummimatten für Waschmaschinen. Mittlerweile weiß ich das es effizientere Wärmepumpen als diese gibt. Dafür wurde ja die Quelle mit insgesamt 600m 32er PE Rohr großzügig ausgelegt.

Armatur für die Badewanne
Durchbruch für Warm- und Kaltwasser
Wärmepumpe an ihrem Platz. Für unser Haus genügt die kleinste Ausführung mit 5,8KW Leistung.

 

Unsere Küchenplanung

Wer sich mit einer Küchenplanung beschäftigen möchte kann sich heute bereits vor dem ersten Besuch im Küchenstudio gut aufstellen.

Ich habe hierzu den kostenlosen Alno Küchenplaner verwendet.

Wichtige Tips die ich aus dem Küchenforum mitgenommen habe:

So sah am Ende unsere Küche in etwa so aus:
Küchenplanung

 

Rechnungen für dies und das

Energieversorger, Wasserwerke und Telefonanbieter möchten nun ihr Geld:

  • 980€ Energieversorger
  • 2500€ Wasserwerke
  • 700€ Telefonanbieter – etwas teuerer als üblich da unser Wohngebiet bisher nicht erschlossen ist und nun mit FTTH (Fibre to the home) angebunden wird.
Ergänzung: Der Telefonanbieter rechnet 3 Monate nach Ende der Frostperiode (welche denn?) den Anschluss hergestellt zu haben.

Fundament für die Wärmepumpe

Um im Haus die mögliche Geräuschentwicklung der Wärmepumpe zu minimieren wurde ein Podest aus Trockenbeton erstellt. Darauf kommt dann noch eine Schall entkoppelnde Matte und wir hoffen damit von unserer Heizung im Idealfall nichts mitzubekommen.

Der Elektriker hat Samstag vormittag damit begonnen den Schaltschrank zu verkabeln. Im Obergeschoss wurde ein Kabel nicht gefunden obwohl es auf der Fotodokumentation sichtbar war. Der Stromzähler soll damit noch diese Jahr gesetzt werden.